CBD für Haustiere? Die vollständige Anleitung zum Verständnis, wie CBD Ihren Haustieren und Tierbesitzern helfen kann

Juni 06, 2019 23 min Lesezeit

CBD für Haustiere? Die vollständige Anleitung zum Verständnis, wie CBD Ihren Haustieren und Tierbesitzern helfen kann

In diesem Artikel werden wir die vielen gesundheitlichen Vorteile der Verwendung von CBD für Haustiere beschreiben und wie CBD nicht nur Haustieren, sondern auch ihren Besitzern helfen kann.

  1. Die 5 wichtigsten gesundheitlichen Vorteile von CBD für Ihre Haustiere
  2. Wie CBD-Öl die Angst Ihres Haustieres lindern kann.
  3. CBD und Hunde
  4. CBD and Katzen
  5. CBD and Pferde
  6. CBD and Mäuse
  7. Schlussfolgerung

 

1. Die 5 wichtigsten gesundheitlichen Vorteile von CBD für Ihre Haustiere

cbd oil benefits for pets

Cannabidiol (CBD), einer der aktiven Bestandteile der Cannabispflanze, hat erhebliche Heilungs- und Anpassungsfolgen für alle Säugetiere. Haustierbesitzer haben es für eine breite Palette von therapeutischen und verhaltensbedingten Problemen genutzt - bösartige Schmerzen, Entzündungen, Muskelkrämpfe, Anfälle, neurologische und magenbezogene Störungen, Ängste, frühere Verletzungen, Temperament und Gedächtnisprobleme. Während der Genesung nach Krankheit oder Operation kann CBD die Heilung beschleunigen.

Alle Wirbeltiere haben ein Endocannabinoid-System, das das System im Gleichgewicht hält. Dies bedeutet, dass Ihr Haustier die Möglichkeit haben könnte, die gleichen Vorteile von CBD zu erleben wie Sie. Aufgrund der Ähnlichkeiten zwischen den Körperstrukturen von Menschen und einigen Säugetieren haben zahlreiche Besitzer damit begonnen, CBD-indizierte Produkte für ihre Haustiere zu verwenden..

Hier ist eine Liste der fünf wichtigsten Vorteile von CBD für Haustiere:

Krämpfe

Zwischen 1-5% der Welpen erleiden Anfälle, die durch eine Reihe vonversteckten Erkrankungen verursacht werden, darunter Erbkrankheiten, Nieren- und Leberkrankheiten, Kopfschäden, Hirntumoren und idiopathische Epilepsie. Die idiopathische Epilepsie beeinflusst auch 3% der Hunde, aber die Ursache für diese Erkrankung ist noch nicht bekannt.

Gemäßeiner Studie die von Evan C. Rosenberg, Richard W. Tsien, Benjamin J. Whalley und Orrin Devinsky durchgeführt wurde, reduziert CBD allmählich die Anzahl der Anfälle auf Null. Darüber hinaus verhindert die Interaktion mit den Endocannabinoid-Rezeptoren die Neurotoxizität durch Anfälle.

Schmerzen

Tiere können Gelenkschmerzen erleiden und obwohl sie nicht in der Lage sind, diese zu kommunizieren, können Sie feststellen, dass ihre Bewegung verlangsamt wird oder sie an Appetit verloren haben. Vorbereitende Daten zeigen, dass die Verbindung von CBD mit dem CB1-Rezeptor entscheidend für die Behandlung chronischer Schmerzen bei z.B. Hunden und Katzen ist. Dies vermindert das Gefühl der Qual und entspannt den Körper.

Angst

Angst kann jedes Haustier betreffen, ob groß oder klein. Die Verwendung von CBD bei Haustieren mit Angst hilft ihnen, ruhig zu bleiben und in angespannten Situationen schneller zu reagieren. CBD wird derzeit von zahlreichen Patienten (Menschen und Tieren) als Möglichkeit für eine alternative Behandlungsform ohne unerwünschte Reaktionen genutzt. Überzeugende Forschung“zeigt[n], dass CBD eine selektive anxiolytische Wirkung" hervorruft und besagt, dass es sich um "handelt, die mit einer signifikant reduzierten subjektiven Angst verbunden ist.

Übelkeit

EineStudie von 2001deutet darauf hin, dass CBD auch bei Übelkeit einen positiven Effekt auf Tiere hat, da die Interaktion von CBD mit den Endocannabinoid-Rezeptoren diese Erkrankung bekämpft.

Krebs

 Studien haben gezeigt, dass CBD das Wachstum von Krebszellen stoppen könnte. Darüber hinaus hilft es, die Wirksamkeit traditioneller Medikamente zu erhöhen und löst einige der Nebenwirkungen dieser Behandlungen. (6)

Wie von derAVMA, angegeben, wurde CBD zur Behandlung einer Reihe von Krankheiten bei Tieren eingesetzt. Diese Liste enthält zahlreiche Symptome, die Menschen auch mit CBD behandeln, wie Schmerzen, Irritationen, Anfälle, Tumor und die damit verbundenen Probleme, Ängste, Magenprobleme und Nervosität. Verschiedene Besitzer haben damit begonnen, ihre Tiere mit CBD-Produkten zu behandeln, um eine bessere Palliativversorgung zu gewährleisten. Zu den positiven Effekten dieser Pflege gehören eine Verbesserung der Lebensqualität der Tiere, Gewichtszunahme, Vitalität, erhöhter Appetit.

2.Wie kann CBD-Öl bei der Angst Ihres Haustieres helfen?

Wir sind mit den Auswirkungen von Cannabidiol CBD vertraut und wissen, wie es bei der Behandlung vieler Krankheiten nützlich sein kann. Da verschiedene Studien bewiesen haben, dass CBD in verschiedenen Situationen wirksam ist, wurde die Verwendung von medizinischem Marihuana in vielen Ländern legalisiert, darunter Uruguay, Kanada und 19 der 50 Staaten der Vereinigten Staaten von Amerika.

CBD und THC (Tetrahydrocannabinol) sind die beiden wichtigstenCannabinoide gefunden in der Cannabispflanze, wo CBD ein nicht-psychotoxisches Cannabinoid und THC ein psychoaktives Cannabinoid ist. Aufgrund der Eigenschaften von THC gibt es widersprüchliche Meinungen über die Wirksamkeit und Zuverlässigkeit von CBD-Öl als Heilmittel.

Dennoch bieten sowohl CBD als auch THC je nach Krankheitsbild viele Vorteile für die Patienten.

Es wurden viele Studien veröffentlicht und Forschungen durchgeführt, um die Auswirkungen und Eigenschaften von CBD und THC zu ermitteln. CBD zum Beispiel ist bekannt für die Behandlung von Entzündungen, Diabetes, Übelkeit und Angstzuständen.

Darüber hinaus empfehlen viele Tierärzte es aufgrund seiner Wirksamkeit bei Tieren zur Behandlung von Krankheiten. Ob Stress, Angst, Schmerz oder Angst, CBD-Öl kann helfen - es ist eine Heilung für all diese Probleme.

Wie kann ich wissen, ob mein Haustier Probleme hat?

Wenn Sie ein neuer Tierhalter sind und manchmal nicht verstehen, was Ihr Haustier will, dann ist hier eine Lösung, um die Probleme Ihres Haustieres zu verstehen. Wenn Ihr Haustier Angst vor Blitzen, Gewitter und Fremden hat oder sich unter dem Bett versteckt, wenn es laute Geräusche hört, dann hat es vielleicht Angst. Aber es gibt nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste, da alle Haustiere in gewissem Maße Angst oder Stress in ihrem Leben haben, genau wie Menschen es tun.

Was bedeutet "Angst" für Haustiere?

Tiere sind dem Menschen sehr ähnlich, da sie auch mit Stress und Angst umgehen. Es gibt zwei Arten von Angstzuständen, die Haustiere erleben - situative und verhaltensbedingte Angst. Situative Angst beinhaltet Reaktionen und Reaktionen als Folge der Veränderung der Umgebung. Verhaltensangst beinhaltet Trennungsangst oder erweiterte Aggression. Situationsbedingte Angst ist relativ einfach zu behandeln und zu untersuchen, während Verhaltensangst einen Arzt um Hilfe bittet.

Symptome der Angst eines Haustieres:

symptomps of pet anxiety

Es kann ein oder viele Symptome der Angst in Bezug darauf geben, wie ängstlich oder gestresst Ihr Haustier ist. Die meisten Haustiere werden hartnäckig und hyperaktiv. Zu diesen Symptomen gehören Schrittmacherei, Bellerei, Keuchen, Wimmern, Zittern, Zappeln, Aggression, Appetitlosigkeit. Zu den schwerwiegenderen Symptomen gehören erweiterte Pupillen, antisoziales Verhalten, Verdrängungsverhalten und Urinieren auf dem Boden, obwohl die Toilette trainiert wurde.

Aber glücklicherweise kann CBD-Öl verwendet werden, um situative Angstzustände bei Haustieren und anderen Krankheiten zu behandeln.

Wie wirkt CBD-Öl bei Angstzuständen von Haustieren?

CBD ist, wie wir bereits erfahren haben, eines der Cannabinoide, die in der Cannabispflanze vorkommen. Es ist eine völlig natürliche Substanz. CBD ist ein nicht-psychotoxisches Element, das beim Eintritt in den Körper mit dem Endocannabinoid-System reagiert, um Angst und Stress zu lindern und zu beruhigen.

Das Endocannabinoid-System wurde kürzlich entdeckt und ist noch nicht richtig untersucht worden. Was wir jedoch darüber wissen, ist, dass es im Körper und im Gehirn Cannabinoidrezeptoren als Teil des zentralen Nervensystems (ZNS) gibt. Wenn der Körper Endocannabinoid-Chemikalien freisetzt oder wenn diese Chemikalien aus externen Quellen stammen, verbessern sie die Fähigkeit des Körpers, Serotonin freizusetzen, welcher ein natürlicher Stimmungsstabilisator ist. CBD-Öl ist eine der Möglichkeiten, dies zu tun.

CBD reagiert mit den CB1- und CB2-Rezeptoren im Gehirn, aktiviert sie und kommuniziert mit ihnen. Dies führt zu einer Entspannung und einem Abbau von Stress bei Tieren. Cannabinoid-Rezeptoren sind endogen im Gehirn der Tiere und spielen eine wichtige Rolle bei der Regulierung ihrer Stimmung, ihres Gedächtnisses, ihres Appetits und ihrer Schmerzen. Im Gehirn sind die weit verbreiteten Cannabinoidrezeptoren vom Typ CB1, während es im Immunsystem mehr CB2-Rezeptoren gibt. Deshalb hat CBD eine geistig entspannende Wirkung und kann Anfälle, Schmerzen und Arthritis bei Tieren heilen.

Viele Menschen haben Angst, ihren Haustieren CBD-Öl zu geben, sie haben das Gefühl, dass es die Tiere high macht und sie unkontrollierbar macht. Diese Effekte werden jedoch von THC verursacht, einem psychoaktiven Cannabinoid, das in der Cannabispflanze vorkommt. Aber CBD-Öl enthält in der Regel wenig bis gar kein THC. Bevor Sie das Öl jedoch verwenden, lesen Sie bitte die Produktbeschreibung sorgfältig durch.

Im Jahr 2015 überprüften spanische und US-amerikanische Forscher Studien, die sich auf CBD und seine Auswirkungen auf den Abbau von Angstzuständen bezogen. Diese Studien umfassten sowohl Laborversuche an Mäusen und Ratten als auch einige klinische Studien am Menschen. Die Studien zeigten, dass CBD-Öl spezielle Anti-Angst-Effekte hervorruft und bei der Kontrolle von stressbedingter Angst und zwanghaftem Verhalten hilfreich sein kann. Mehrere der Studien haben gezeigt, dass CBD das Wachstum neuer Zellen im Hippocampus fördert, einem Teil des Gehirns, der eine wichtige Rolle bei der Bildung von Erinnerungen spielt, da hier die kognitiven Prozesse durchgeführt werden. Durch die Förderung der Entwicklung neuer Zellen in diesem Bereich des Gehirns kann CBD die Angst reduzieren.

3. CBD and Hunde

CBD and DOGS

Experimente mit CBD-Öl wurden erfolgreich an Ratten durchgeführt, aber es müssen noch weitere Untersuchungen durchgeführt werden, um die möglichen Auswirkungen von CBD auf Hunde zu ermitteln. Ein Beispiel für ein solches Experiment ist ein Experiment, das gezeigt hat, dass eine hohe Dosis von CBD eine bestimmte Art von Epilepsie bei Ratten lindert, indem sie eine antikonvulsive Wirkung erzeugt. Da es Ratten und Menschen hilft, könnte CBD auch positive Auswirkungen auf Hunde haben, die zur gleichen Klasse wie Menschen gehören - Säugetiere.

CBD-Öl hilft bekanntlich bei einer Reihe von Problemen.

Obwohl dies nicht zu 100% bewiesen ist und weitere Tests durchgeführt werden müssen, ist es unmöglich, die vielen Vorteile von CBD-Öl für Tiere zu übersehen. Es hilft bei chronischen und starken Schmerzen, Krämpfen, Angst und Krebs, hilft Menschen mit Essstörungen und psychotischen Störungen sowie Epilepsiepatienten. CBD produziert auch minimale Nebenwirkungen, die nicht so schädlich fürden menschlichen Körpersind. Da sich CBD sowohl für Menschen als auch für Ratten als vorteilhaft erwiesen hat, gibt es eine neue Welle von Menschen, die es als Medizin für ihre Haustiere, einschließlich Hunde, verwenden.

Was kann CBD für meinen Hund und mich tun?

cbd and my dog

Wenn Ihr Hund unter Trennungsangst leidet und Ihr Haus zerstört, wenn Sie gehen, Arthritisprobleme hat, Krebstumore, Anfälle, Hautkrankheiten oder einen ungewöhnlich kranken Magen hat, kann CBD Ihnen helfen. Tierärzte forschen weiter, und viele von ihnen empfehlen CBD-Ölbehandlungen.

CBD hat eine natürliche entzündungshemmende Wirkung und ist auch ein vollkommen natürliches Schmerzmittel. Es kann die Schmerzen reduzieren, die Hunde von Arthritis, Hüftdysplasie, Neuropathie und anderen nervenbedingten Problemen, Entzündungen bei akuter Pankreatitis, allgemeinen Entzündungen, chronischen Entzündungen und Darmentzündungen erfahren. CBD stoppt auch die Produktion von entzündlichen Makrophagen und verhindert entzündliche Darmerkrankungen sowie Kolitis. Es stellt die normale Darmmobilität wieder her und hat antibiotische Eigenschaften, was der Abtötung der Staphylococcus-Aureus-Infektion (MRSA) entspricht.

CBD wurde auch dafür gelobt, ein starkes Antioxidans zu sein, möglicherweise viel stärker als die Vitamine C und E. Es vermindert die Produktion der entzündlichen Zytokine, die Allergien, Überempfindlichkeiten und Autoimmunität verursachen können. Eine der Hauptursachen für Autoimmunerkrankungen ist die Th17-Dominanz, die durch CBD-Öl unterdrückt wird.

CBD-Öl fördert auch den Appetit, vermindert die Übelkeit und fördert die kardiovaskuläre Gesundheit. Wenn Ihr Welpe Herzprobleme hat, sich weigert zu essen, oder sich aufgrund von Magenverdauungsproblemen immer unwohl fühlt, probieren Sie etwas CBD-Öl. Ihr Hund kann gut auf diese Behandlung ansprechen und anfangen, richtig zu essen, weniger krank zu werden und eine bessere Herzuntersuchung durchführen, wenn er das nächste Mal seinen Tierarzt sieht. Die Verwendung von CBD wurde mit einer besseren Gehirngesundheit bei Hunden in Verbindung gebracht.

Bei allen Vorteilen sind Fragen wie "Ist dieses Produkt wirklich so effektiv?" oder "Ist das CBD-Öl legal?" unvermeidlich. Wir empfehlen Ihnen, vor dem Kauf oder der Verwendung von CBD-Produkten für Ihre Haustiere einen Arzt aufzusuchen. Sie sollten sich auch mit den lokalen Gesetzen für Cannabisprodukte in Ihrem Land befassen, da Sie keine Probleme bekommen wollen, wenn Sie versuchen, Ihrem Welpen zu helfen.

Was soll ich in der CBD suchen, die ich wähle?

Eine der allerersten Regeln, die jeder bei der Auswahl eines CBD-Öls für Ihr Haustier beachten sollte, ist, dass, wenn Sie es nicht selbst einnehmen würden, es Ihrem Haustier nicht geben sollten. Vergewissern Sie sich immer, dass das von Ihnen verwendete CBD-Öl zu 100% biologisch ist und einen niedrigen THC-Gehalt aufweist. CBD-Öl enthält in den meisten Fällen THC und es ist fast unmöglich, das eine ohne das andere zu extrahieren. Sie versuchen nicht, Ihren Hund high zu machen, Sie versuchen, ihm zu helfen, also sollten Sie versuchen, den niedrigsten Gehalt an THC zu erreichen. Ihren Hund high zu bekommen kann nachteilige Auswirkungen haben und ihm Angst geben oder ihm das Gefühl geben, dass sie sich unbequem und paranoid fühlen.

Sollte ich den Tierarzt meines Hundes einbeziehen?

Das kann nicht genug betont werden, geben Sie Ihrem Hund nichts, bis Sie mit seinem Tierarzt gesprochen haben. Er oder sie weiß, was das Beste für Ihr Haustier ist. Wenn er oder sie nicht glaubt, dass CBD-Produkte helfen würden, können Sie eine zweite Meinung einholen, das ist Ihr Recht und es ist nichts falsch daran. Hören Sie einfach auf den Rat von mindestens einem der medizinischen Fachleute, die Sie wählen. Sie möchten nicht unbeabsichtigt Ihren Hund verletzen, weil Sie in eine Behandlung gehetzt sind und denken, dass es helfen würde.

10 Gründe, warum Ihr Hund CBD jeden Tag verdient

In diesem Artikel betrachten wir 10 Gründe, warum Sie unbedingt erwägen sollten, Ihrem Hund täglich CBD zu geben.

Wir werden auch die Missverständnisse im Zusammenhang mit diesem natürlichen Kraut und die vielversprechende Forschung zur Unterstützung von Hunden bei einer Vielzahl von häufigen Gesundheitsproblemen mit CBD ansprechen. .

1. CBD ist nicht psychoaktiv

CBD (Cannabidiol) ist eine Verbindung, die in cannabis und Hanf enthalten sind.. THC (Tetrahydrocannabinol) kommt auch in Cannabis vor und es ist diese Verbindung, die Marihuana seine psychoaktiven Eigenschaften verleiht. Die meisten CBD-Öle haben sehr wenig bis gar kein THC und stammen typischerweise von Hanf, nicht von Marihuana. Kurz gesagt, Ihr Hund wird durch CBD-Öl überhaupt nicht "high". Es wird die Entspannung ohne Rausch erhalten.

2. CBD-Öl reduziert Angstzustände

cbd reduces anxiety

Leidet Ihr Hund unter Trennungsangst oder Lärmphobien?

CBD wurde ausführlich auf seine Wirkung auf Stress und Angst untersucht. Für den Menschen wurde festgestellt, dass es sich um:

handelt.

3. CBD kann Krebs bekämpfen

CBD und andere Substanzen, die in Hanf und Cannabis vorkommen, haben eine zerstörerische Wirkung auf Tumore. CBD stoppt auchKrebszellen vom Wachstumund erhöhtTumor tumorzellulären Tod.

      • CBD hilft dem Immunsystem den Tod von Krebszellen zu verursachen.
      • CBD töted Krebszellen ab indem er ihre Fähigkeit, Energie zu produzieren, blockiert.
      • CBDs Anti-Tumor-Eigenschaften verlangsamen und hemmen das Wachstum von Gliomzellen.
      • CBD kann helfendie Wirksamkeit einer konventionellen Krebsbehandlung zu erhöhen.

4. CBD kann Anfälle und Epilepsie behandeln

Es wird geschätzt, dass bis zu 5% der Hunde an Krampfanfällen leiden.

Leider werden die meisten Hunde mit Anfällen auf Medikamente wie Phenobarbital und Kaliumbromid gesetzt. Während sie helfen können, die Anfälle zu kontrollieren, können sie extrem schädlich für die Leber Ihres Hundes und andere Organe sein. Und die Medikamente wirken nicht in allen Fällen.

Es wurde in Studien nachgewiesen, dass CBD gut funktioniert beiDrogen-resistente Epilepsie.In einer Studie sahen 7 von 8 Patienten mit Epilepsie, die gegen Medikamente resistent waren, einedefinierte Verbesserung innerhalb von 4 bis 5 Monaten nach der Einnahme von CBD.

Und eine Umfrage unter Kindern mitbehandlungsresistenter Epilepsie  ergab, dass 84% der Kinder, die CBD einnahmen, eine Verringerung der Anfallshäufigkeit erlebten.

5. CBD lindert Schmerzen

cbd relieves dog pain

Die Cannabinoide in CBD wirken so gut zur Schmerzlinderung, dass Wissenschaftler sie als neue Klasse von Medikamenten zur Behandlung chronischer Schmerzen betrachten. Studien zeigen, dass CBD sehr effektiv ist für:

6. CBD kann bei entzündlichen Darmerkrankungen helfen.

Tierversuche zeigen, dass CBD Kolitis verhindert (IBD) und  die normalen Darmmotilität bei entzündlichen Darmerkrankungenwiederherstellt.

CBD hat auch antibiotische Eigenschaften, darunter Staphylococcus Aureus (MRSA).

7. CBD reduziert chronische Entzündungen und Autoimmunerkrankungen.

Es hat sich gezeigt, dass CBD die Produktion und Freigabe von entzündliche Zytokine die Allergien, Überempfindlichkeiten und Autoimmunität verursachen können. Es kann auchTh17 Dominanz, unterdrücken, welche eine Hauptursache für Autoimmunerkrankungen ist.

CBD CBD hemmt auch die Produktion vonentzündliche Makrophagen und reduziert chronische Entzündungen.

Darüber hinaus ist CBD ein starkes Antioxidant welches nachweislich stärker ist als die Vitamine C und E.

8. CBD kann das Nervensystem schützen und bei neurodegenerativen Erkrankungen helfen

Für Hunde, die an degenerativer Myelopathie und anderen Wirbelsäulen- und Nervenproblemen leiden, verspricht CBD viel für positive Behandlungsergebnisse. Es hilft Patienten mit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS), Alzheimer und ParkinsonKrankheit durch Schutz der Gehirnzellen vor Toxizität.

Für ältere Hunde hat sich CBD als Schutz des Gehirns vor Zelltod durch freie Radikale und Toxine erwiesen.

9. CBD erhöht den Appetit und hilft bei Übelkeit

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihren Hund zum Fressen zu bringen, kann CBD helfen. Das National Cancer Institute berichtet, dass CBDden Appetit, zusätzlich zur Krebsbekämpfung.

 In Tierversuchen hat CBD auch positive Ergebnisse bei der Behandlung von Erbrechen und Übelkeit, gezeigt, auch wenn sie das Ergebnis vonToxinen und Medikamenten sind.

10. CBD fördert die kardiovaskuläre Gesundheit

Laut Dr. Bassingthwaights Forschung zu diesem Thema ist CBD mit der Herzgesundheit verbunden. Studien zeigen, dass es den Schaden inBlutgefäßen und unregelmäßigen Herzfrequenzen reduzieren kann,Blutgefäße vor Schäden schützen, die Arterien erweitern undHerzfrequenz und Blutdruckim Zusammenhang mit Stress und Angst reduzieren kann.

CBD-Öl für Hunde ist legal und sicher

Bei so vielen Studien über den gesundheitlichen Nutzen von CBD ist das ermutigendste Ergebnis, dass dass CBD sicher zu sein scheint,selbst wenn sie in hohen Dosen und über einen längeren Zeitraum eingenommen wird. Es kann die Aktivität der Leberenzyme verringern, die verwendet werden, um viele verschreibungspflichtige Medikamente zu metabolisieren, also, wenn Ihr Hund auf Medikationen ist, können Sie mit Ihrem Tierarzt überprüfen wünschen, bevor Sie CBD verwenden.

CBD-Öl für Hunde und andere Haustiere wird am häufigsten aus Hanföl gewonnen, daher enthält es sehr kleine bis keine Spuren von THC.

Das Fazit ist, CBD-Öl könnte ein gesundes (oder sogar lebensrettendes) Kraut für Ihren Hund sein. Immer mehr Tierhalter und Tierärzte fühlen sich von den vielfältigen und ausgeprägten gesundheitlichen Vorteilen angezogen und fühlen sich wohl, weil sie wissen, dass die Nebenwirkungen mild sind und dass die Tiere keine Sucht aufzubauen scheinen..

Wählen Sie ein gutes CBD-Öl für Ihren Hund.

choosing cbd for dog

Nicht alle CBD-Öle sind gleich. Sie würden sich für ein hochwertiges CBD-Öl entscheiden, also hier sind ein paar Dinge, nach denen Sie suchen sollten:

      • Make sure the product is organic: If it isn’t organic, your CBD oil most probably contains pesticides, fungicides, solvents and other nasty stuff;
      • Don’t cheap out: The higher the quality and purity, the higher the cost of the product. Also, make sure your CBD oil is free of additives and has a decent amount of CBD concentration;
      • Get the analysis: Ask for a lab analysis of the amount of CBD in the product. Many CBD oils contain only small amounts of CBD. The manufacturer should provide a certificate of analysis. You’ll also want to make sure there is less than 0.2% or no THC in the product;
      • Buy CBD for pets as oil drops: You can buy CBD in treats, but the best form is in a tincture. This way, you can adjust your dog’s dose drop by drop to make sure he gets the exact quantity.

Beginnen Sie Ihren Hund langsam, aber lassen Sie sich nicht von widersprüchlichen Beweisen für die Vorteile von CBD entmutigen. Es wird gründlich geforscht und die Ergebnisse sind sehr vielversprechend..

Wie viel CBD-Öl soll ich meinem Hund geben?

Wenn es um Tierarzneimittel geht, ist es sehr wichtig, die richtige Dosierung zu finden. Eine zu große Dosis kann zu mehreren schweren Nebenwirkungen und sogar zum Tod führen. Deshalb sollten Tierhalter nicht mit dem Haustier-Medikament experimentieren, bevor sie sich mit einem Tierarzt beraten.

Neuere Forschungen zu diesem Thema zeigen, dass CBD-Öl sehr effektiv für Haustiere und besonders für Hunde ist. Es hilft bei der Produktion von Hormonen, die im Gegenzug bei der Schmerzlinderung helfen und andere Störungen im Körper und Geist des Hundes heilen. Das Beste am CBD-Öl ist, dass es keine psychotischen Auswirkungen hat, was bedeutet, dass Ihr Hund keine Nebenwirkungen zu befürchten hat.

Die richtige Menge an CBD-Öl ist entscheidend für das Wohlbefinden der Hunde. Deshalb präsentieren wir Ihnen hier die notwendigen Informationen über die CBD-Öldosierung und die Anwendungen, die Sie kennen sollten.

Warum CBD-Öl für Hunde verwenden?

why use cbd for dogs

Eine Frage, die die meisten Menschen stellen, ist, warum sie ihren Haustieren CBD-Öl geben sollten. Ein häufiger Irrtum ist, dass CBD-Öl nur gut für den Menschen ist und dass es für Tiere gefährlich ist. Wir versichern Ihnen jedoch, dass es viele körperliche und geistige Vorteile des CBD-Öls gibt, die Ihr Haustier genießen kann. Hier sind einige von ihnen:

Übelkeit und Verdauungsprobleme

Häufige Probleme, mit denen die meisten kleinen Welpen zu kämpfen haben, sind Übelkeit und Verdauungsprobleme. Es wurde festgestellt, dass, wenn Sie die Ernährung Ihres Welpen von Milch auf feste Nahrung umstellen, sein Verdauungssystem einige Tage braucht, um auf diese neue Art von Nahrung umzustellen. Deshalb wird Ihr Welpe gereizt und lethargisch sein. Mit Hilfe des CBD-Öls können Sie den Übergangsprozess im Körper Ihres Welpen verbessern.

Muskelschmerzen

Wenn Sie Ihrem Welpen vor dem Schlafengehen CBD-Öl geben, werden Sie feststellen, dass alle Arten von Muskel- und Gelenkschmerzen gelindert werden und Ihr Welpe einen guten Schlaf hat. In diesem Fall ist CBD-Öl ein wichtiger Bestandteil der schnellen Regeneration..

Systemisches Gleichgewicht

Systemisches Ungleichgewicht ist ein häufiges Problem, mit dem Welpen zu tun haben. Es kann das Ergebnis eines unangemessenen Ernährungsplans oder einer nicht ausreichenden körperlichen Aktivität sein. Der Stoffwechsel des Hundes ist beeinträchtigt, und es handelt sich oft um einige gesundheitliche Störungen. Mit Hilfe von CBD-Öl kann dieses Problem gelöst werden. Sie werden feststellen, dass Ihr Hund in der Lage ist, seine Ernährung zu kontrollieren und dass er aktiv bleibt. Das systemische Gleichgewicht Ihres Welpen ist sehr wichtig für sein langes und gesundes Leben.

Stress Reduzierung

Stress ist nicht nur etwas, was Menschen erleben, Sie werden überrascht sein zu wissen, dass auch Haustiere leicht gestresst werden können. Wenn Sie nicht pünktlich nach Hause kommen oder vergessen, Ihren Hund zu füttern, sind das alles Gründe für den Stress für Hunde. CBD-Öl hilft, die Freisetzung von Stresshormonen im Körper des Welpen aufrechtzuerhalten. Auf diese Weise wäre jede Stresssituation unter Kontrolle und nicht schädlich für Ihren Hund. Es ist sehr wichtig für Sie, das Stressniveau des Welpen zu kontrollieren, denn nur so wird er ein gesundes Leben führen können.

CBD Öldosierung für Ihren Hund

cbd oil dosage for your dog

Bevor Sie anfangen, Ihrem Hund CBD-Öl zu geben, ist es wichtig, dass Sie die erforderliche Dosierung kennen. Es ist der einzige Weg für Ihren Hund, alle Vorteile, die mit dem Produkt verbunden sind, zu nutzen. Hier ist die empfohlene Dosierung von CBD-Öl entsprechend dem Gewicht und der Größe des Hundes:

      • Ein kleiner Hund von 10 kg Größe sollte täglich 4-6 Tropfen unseres 3%igen Pet CBD-Öls erhalten.
      • Mittelgroße Hunde mit einem Gewicht von 10 bis 25 kg. sollten täglich 8-12 Tropfen unseres 3%igen Pet CBD-Öls erhalten.
      • Ein großer Hund mit einem Gewicht von 25 kg oder mehr sollte täglich etwa 15 Tropfen unseres 3%igen Pet CBD-Öls enthalten.

Wie Sie Ihrem Hund CBD-Öl geben können

Die meisten Menschen denken, dass sie die Tropfen in das Futter ihres Hundes mischen können und das Medikament wird leicht in ihren Körper übertragen. Mit dem CBD-Öl ist es jedoch nicht der richtige Weg, um die gewünschten positiven Effekte zu erzielen. Stattdessen müssen Sie Ihrem Haustier die Tropfen direkt geben. .

Wir alle wissen, dass Hunde nicht wirklich Fans von Medikamenten sind. Am Anfang müssen Sie das Öl kräftig in den Mund Ihres Hundes geben, denn das ist der einzig mögliche Weg. Innerhalb weniger Tage würde sich das Tier höchstwahrscheinlich an das Öl gewöhnen. .

Stellen Sie sicher, dass Sie das beste CBD-Öl für Ihren Hund erhalten. Das CBD-Öl sollte mit der besten Technik extrahiert werden, um ein reines Produkt zu erhalten. Es gibt viele lizenzierte Einzelhändler, die die beste Qualität von CBD-Öl verkaufen. Achten Sie darauf, die Bewertungen und Bewertungen des Einzelhändlers zu überprüfen und mehr Informationen über die Leistung seiner Produkte zu erhalten. Sobald Sie ein zuverlässiges Produkt gefunden haben, müssen Sie die Dosierung innerhalb der normalen Grenzen halten, um die besten Effekte zu erzielen.

4. CBD und Katzen

cbd and cats

CBD wird seit einiger Zeit in den Medien und auf dem Markt für Heimtierbedarf eingesetzt. Jede CBD-Website hat einen zusätzlichen Abschnitt für CBD-Öle oder Leckereien für Tiere. Aber was genau ist CBD und warum ist es so gut für Sie und Ihre Tiere ?

CBD`s Vorteile

Es ist bekannt, dass CBD einen positiven Effekt auf Zustände wie starke und chronische Schmerzen, weibliche Probleme, Kopfschmerzen, Magenprobleme, Angstzustände, Schlafprobleme, Appetitlosigkeit, Krebs, Hautprobleme und Haarprobleme hat. Obwohl nichts davon durch medizinische Forschung zu 100% nachgewiesen wurde, da die FDA gerade CBD-Öl für weitere Forschungen zugelassen hat, kann eine große Anzahl von Verbrauchern für die Vorteile von CBD Zeugnis ablegen.

Warum ist CBD nur eine Ergänzung?

cbd is only a supplement

CBD ist noch nicht als Medikament eingestuft, aber auch nur als Ergänzung hat es Dinge erreicht, zu denen die Medizin bisher nicht in der Lage war. CBD ist ein Cannabinoid, es wird aus Hanf- und Marihuanapflanzen gewonnen und zu Öl verarbeitet. Viele Menschen verwenden dieses Öl für alle Arten von medizinischen Problemen, auch wenn es noch nicht von der FDA zugelassen ist. Eine Ergänzung muss weiter getestet werden, um den medizinischen Nutzen nachzuweisen. Daher kann CBD nur als Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden. Eine Vielzahl von CBD, zusammen mit Endocannabinoid-Rezeptoren, kann in einigen Tierkörpern gefunden werden. .

CBD-Produkte für Tiere haben nach Abschluss der Prüfung von CBD als Medizinprodukt ein großes Erfolgspotenzial auf dem Markt. Dennoch testen die Verbraucher bereits selbst CBD-Ergänzungen. . 

Kann CBD Öl Katzen helfen?

Bisher wurde CBD-Öl bei Katzen für Essstörungen, Fellprobleme, Hautprobleme, Diabetes, Angst und Tumore verwendet. Tierärzte haben sogar damit begonnen, die Verwendung von CBD bei Hunden und Katzen als natürliche Ergänzung zu empfehlen, um bei einer Vielzahl von Problemen zu helfen und sie zu verhindern, bevor sie auftreten. .

Katzen und Futter

Katzen sind in der Regel sehr wählerisch bei dem, was sie essen. Viele Katzen werden entweder nur konserviertes oder nur frisches Futter essen, einige werden nur das feste Futter essen und andere sind es gewohnt, Mäuse oder kleine Vögel für das Futter zu töten. .

Das erste, woran Sie sich erinnern sollten, ist, dass Katzen und Hunde nicht gleich sind. Katzen sind sehr strenge Fleischfresser und benötigen jeden Tag eine bestimmte Menge an Fleisch. Wenn sie nicht genug essen, werden ein paar Tropfen CBD-Öl zuerst direkt in den Mund, dann in die Nahrung und am nächsten Tag wird die Appetitlosigkeit beseitigt sein. Zusätzlich zu den Essproblemen können Sie CBD bei Ihren Katzen gegen Diabetes anwenden: :

Kitty diabetes

cbd oil for kitty diabetes

CBD kann auch Katzen mit Diabetes helfen. CBD hilft bei der Insulinproduktion und reduziert Entzündungen. Es betrifft die Endocannabinoide im Endocannabinoidsystem der Katze. Dies hilft Katzen, die bereits an Diabetes leiden und dient als Präventionsmethode gegen Diabetes. .

Das Fell und die Haut

CBD kann Katzen mit Fell- und Hautproblemen helfen. Katzen, die häufig nach draußen gehen, sind anfälliger für die Entwicklung solcher Probleme. Diese Bedingungen können leicht auf andere Katzen oder auf den Menschen übertragen werden. CBD-Öl kann bei der Behandlung dieser Haut- und Fellprobleme helfen, und seine fettige Textur kann Flöhe abwehren.

Angst, Krebs, Tumore, Atmung und Bauch

Einige Katzen haben sehr hohe Angstzustände. CBD kann ihnen helfen, sich zu beruhigen. Bei interner Anwendung wirkt CBD auch als Heilmittel bei der Zerstörung von Tumoren und Krebserkrankungen. Was zusammen mit Diabetes bei Katzen üblich ist. CBD kann auch bei Problemen der oberen Atemwege und des Verdauungssystems helfen. Katzen, wie Menschen und Hunde, können von der Verwendung von CBD-Ergänzungen sehr profitieren. CBD hat zahlreiche heilende Eigenschaften, die nur für Ihre Katze von Vorteil sein können. . 

Nebenwirkungen

Es gibt einige Nebenwirkungen bei der Anwendung von CBD, aber keine von ihnen hat einen großen negativen Einfluss auf die Katzen. CBD verursacht Schläfrigkeit und erhöht den Appetit. Wenn Ihre Katze bereits übergewichtig ist, ist es sehr wichtig, sich bei der Verwendung von CBD an ihre Ernährung zu halten. Sie sollten ihnen nicht mehr geben, nur weil sie es wollen. Ein übergewichtiges Kätzchen ist kein gesundes Kätzchen, egal was es in Form von Nahrung oder Nahrungsergänzungsmitteln konsumiert .

CBD-Öl für Sie und Ihre Katze

CBD hat viele Vorteile und wenige Nebenwirkungen, so dass es großartige Ergebnisse liefern kann. Es dient sowohl als Vorbeugung als auch als Heilung, und es ist ein Rätsel, dass immer mehr Menschen diese erstaunliche Substanz nicht verwenden. .

Sie sollten sich immer an einen Facharzt wenden, bevor Sie eine Entscheidung darüber treffen, ob Sie Ihren Tieren CBD geben wollen, aber wenn der Tierarzt Ihnen grünes Licht gibt, sollten Sie versuchen, diese Produkte in Ihre und die Ernährung Ihres Haustieres aufzunehmen. .  

5. CBD und Pferde

cbd and horses

CBD-Öl hat sich als sehr nützlich für die Gesundheit und den Freizeitbereich erwiesen. Es hilft, verschiedene Arten von Schmerzen zu lindern - von schweren und chronischen bis hin zu leichten und sofortigen. CBD wurde als äußerst hilfreich für Gelenkschmerzen und Krankheiten wie Fibromyalgie und Arthritis eingestuft, aber die Menschen versuchen immer noch herauszufinden, wie sie diese Substanz am besten für Ihre Bedürfnisse verwenden können. .

CBD kann für Tiere genauso hilfreich sein wie für Menschen, und Pferde sind da keine Ausnahme.

Pferde neigen dazu, Gelenk- und Muskelschmerzen zu bekommen, sowie Störungen wie Arthritis. Außerdem werden Pferde leicht ängstlicher als sonst. Ein weiteres Problem, das sie haben können, ist die Verdauung. CBD kann die Lösung für all diese Probleme sein. .

Ist mein Pferd anfällig für Gesundheitsprobleme?

Pferde sind Tiere, die ab einem bestimmten Alter häufige Gesundheitsprobleme haben.

Arthrose ist zum Beispiel das Ergebnis einer ungleichmäßigen Gewichtsverteilung - ein großer Teil des Körpergewichts liegt vorne, was den Druck auf die Vorderhufe erhöht und sie anfällig für Verletzungen, Verstauchungen und Brüche macht. .

Eine weitere häufige Erkrankung ist die Hufrehe, die zu starken Schmerzen und der Möglichkeit führt, dass das Pferd zum Krüppel wird oder sogar stirbt.

In solchen Fällen wirkt CBD-Öl bei Pferden genauso wie bei Menschen. Es reduziert Entzündungen, die so ziemlich die Hauptursache für Schmerzen sind. Es hilft auch bei der Abstumpfung der Nervenenden, was auch eine Quelle von Schmerzen sein kann..

Ist die Angst meines Pferdes normal oder ein Problem?

Pferde sind in der Regel nervöse Kreaturen, die leicht Angst bekommen, selbst bei geringstem Lärm oder schneller Bewegung, CBD kann helfen, diese plötzlichen Reaktionen zu stoppen und die Tiere vor Verletzungen durch diese Reaktionen zu schützen.

Normalerweise, wenn sie unter Menschen sind, haben Pferde Augenklappen, so dass sie nicht so oft ängstliche Reaktionen erleben. Wenn ein Pferd täglich CBD-Öl erhält, wird es die maximalen Vorteile genießen, kühler, ruhiger und konzentrierter zu sein. Die Tiere werden weniger wahrscheinlich an chronischem Stress oder etwas Schwerwiegenderem leiden. Auch wenn Ihr Pferd keine Schmerzen hat oder nicht wie ein besonders sprunghaftes Pferd aussieht, kann es dennoch von der Verwendung von CBD-Öl profitieren. .

Mein Pferd hat einen schlechten Magen, kann CBD helfen?

Viele Pferde leiden unter Verdauungsproblemen wie Verdauungsstörungen, Blähungen und Sodbrennen sowie unter schwereren Erkrankungen wie Koliken und Magengeschwüren. Cannabinoide, die ein natürlicher Teil des Körpers sind, sind mit der Verringerung von Entzündungen im Verdauungstrakt verbunden, und wenn nicht genügend Cannabinoide produziert werden, können Probleme auftreten. CBD kann Cannabinoide in das System aufnehmen und viele medizinische Probleme lösen.

CBD-Öl kann eine wohltuende Wirkung auf das Pferd haben, nicht nur durch die äußerliche Anwendung, sondern auch durch die innere Anwendung. Das bedeutet, dass CBD eine Lösung für gastrointestinale Probleme und Probleme mit der allgemeinen Verdauung des Pferdes ist. Pferde haben von vornherein keine gute Verdauung und Darmgesundheit, so dass die Verwendung von Cannabispräparaten nur von Vorteil sein kann.

Die meisten Menschen hätten kein Problem damit, alles auszugeben, was Sie brauchen, wenn es um die Gesundheit ihrer Haustiere geht. CBD kann jedoch Pillen und andere Nahrungsergänzungsmittel ersetzen. Alles, was Sie tun müssen, ist, Ihren Pferden täglich ein wenig Öl zuzufügen oder es unter ihre Zungen zu legen, damit sie den größtmöglichen Nutzen aus dem CBD-Einsatz ziehen können.

Ist CBD-Öl wirklich sicher?

CBD-Öl ist eine zuverlässige, natürliche Alternative zu anderen Nahrungsergänzungsmitteln. Es hilft bei der Schmerzlinderung sowie bei der Reduzierung von Entzündungen, die durch den aktiven Lebensstil der Pferde entstehen. CBD-Öl kann die Verspieltheit wiederherstellen und den Appetit steigern, was dazu beiträgt, das allgemeine Glück und Wohlbefinden des Tieres zu verbessern.

Es gibt eine Vielzahl anderer psychologischer und physischer Vorteile, die sich aus der Verwendung von CBD-Öl ergeben können. Einer der größten körperlichen Vorteile ist die Tatsache, dass dieses Öl Wunder für den Verdauungstrakt bewirkt. Durch die Zugabe von etwas CBD-Öl zu Pferdefutter können Sie dazu beitragen, einen gesunden, ausgewogenen Gehalt an Cannabinoiden im Körper der Tiere zu gewährleisten. Auf diese Weise würden der Dickdarm und die Verdauungsbahn die beste Leistung erbringen.

Kann CBD Öl meinem Pferd helfen?

Cannabinoide können Pferden aus so vielen verschiedenen Perspektiven helfen, dass es extrem schwer zu glauben ist, wie viel mit ein wenig CBD-Öl in der täglichen Ernährung eines Pferdes erreicht werden kann.

CBD-Öl hat fantastische Vorteile für Sie und Ihre Pferde - es wird ihnen helfen zu wachsen und so gesund wie möglich zu sein, egal ob sie Rennfahrer, landwirtschaftlich arbeitende Pferde oder nur Haustiere sind.

6. CBD und Mäuse

cbd for mouse

CBD gilt im Moment als das beste pflanzliche Präparat auf dem Markt. Es ist bekannt, dass es sich um eine große Anzahl von Problemen bei Menschen wie Angst, Krebs, Geschwüre, PTBS, Schlafstörungen, Essstörungen, Tinea-Pilze und andere Hautprobleme handelt. Wie kam es also dazu, dass CBD überhaupt erst getestet wurde? Woher wissen die Verbraucher, dass CBD ein so nützlicher Stoff ist?

Sind Tierversuche falsch_

      Die kurze Antwort ist einfach, Tierversuche

Nach sorgfältiger Untersuchung der CBD-Verbindungen und der Schlussfolgerung, dass CBD hilfreich und nicht gefährlich sein könnte, begannen Wissenschaftler, Tiere zu verwenden, um festzustellen, welche Auswirkungen CBD auf den Menschen haben kann. Die Gründe, warum Wissenschaftler dies tun, sind die Einholung der Genehmigung für Humanstests. Wenn sie ihre Substanz dazu bringen können, an Tieren zu arbeiten und sie nicht zu verletzen, wird sie wahrscheinlich für Humanstests zugelassen, was unerlässlich ist, um festzustellen, ob eine Substanz für alle Arten hilfreich sein kann. Dabei ist zu beachten, dass Stoffe nicht unbedingt die gleiche Wirkung auf den Menschen haben wie auf Tiere.

Warum testen sie immer Ratten und Mäuse?

Die ersten Tiere, an denen CBD getestet wurde, waren Mäuse./p>

Mäuse gehören zu den Arten, deren Prüfung legal ist. Auf diese Weise können Wissenschaftler Substanzen an Ratten und Mäusen testen, bevor sie sie an anderen Tieren oder Menschen testen.

Ist das schon lange so gelaufen??

Wissenschaftler testen seit über einem Jahrzehnt die Wirkung von CBD und THC auf Mäuse und Ratten. Vor kurzem haben die DEA und die FDA zusammengearbeitet und die gesetzlichen Beschränkungen für CBD gelockert. Innerhalb des nächsten Jahres wird es mit Sicherheit Gesetze geben, die CBD-Tests am Menschen zulassen, was unweigerlich dazu führen würde, dass er offiziell zu einem medizinischen Wirkstoff und nicht nur zu einem Nahrungsergänzungsmittel wird.

Hat der Test an Mäusen etwas bewiesen?

CBD-Tests haben bewiesen, dass sie eine Menge medizinischer Eigenschaften haben, die sich auf den Menschen auswirken, genau wie bei Mäusen.

In Studien, die 2010 und 2012 abgeschlossen wurden, wurde festgestellt, dass die Mäuse und Ratten ruhiger und etwas lethargischer wurden, wenn sie CBD mit ihrem Futter erhielten. In einer Studie, die 2011 an zwanzig Mäusen abgeschlossen wurde, wurde CBD an zehn Mäusen verabreicht, ein Placebo an die anderen zehn. Die Mäuse, denen CBD verabreicht wurde, befanden sich in einem besseren Allgemeinzustand als die, denen das Placebo verabreicht wurde.

In einer ähnlichen Studie von 2012 erhielten fünfzehn Mäuse, die Krebstumore hatten, CBD und weitere fünfzehn ein Placebo. Die Mäuse, die die eigentliche CBD erhielten, zeigten eine reduzierte Rate von bestimmten Krebszellen - Wachstum und -bildung. CBD hat nicht nur Krebstumore reduziert, sondern auch die Mäuse aktiver gemacht und ihren Appetit gesteigert. Dies zeigt, dass CBD auch beim Menschen zur Reduktion bestimmter Arten von Krebstumoren beitragen kann.

Kann ich CBD meiner Maus oder Ratte geben?

Ratten und Mäuse können mit ihrem Futter oder Wasser CBD-Öl erhalten. Dies kann ihnen helfen, sich im Allgemeinen besser zu fühlen. Ratten und Mäuse mit Erkrankungen wie Haarausfall, Milben oder Räude könnten ebenfalls von der Verwendung von CBD sowohl intern als auch extern profitieren. Wenn Ihre Maus oder Ihre Ratte den Appetit verloren hat, nicht gut schläft, oder einfach nur unglücklich zu sein scheint oder sich nicht gut fühlt, versuchen Sie, ihnen ein wenig CBD-Öl auf ihr Essen zu geben. Wenn es ihnen nicht innerhalb eines Tages besser geht, bringen Sie sie zu einem Tierarzt. Sie können ein Problem haben, das CBD nicht heilen kann, oder sie benötigen zusätzlich zur CBD Medikamente. Wie bereits erwähnt, wenn Ihr Haustier ernsthafte Gesundheitsprobleme hat, sollten Sie den Rat des Tierarztes einholen. Er oder sie ist im Wesentlichen die einzige Person, die eine qualifizierte medizinische Beratung anbieten kann

7. Schlussfolgerung

CBD ist hilfreich - nicht schädlich für Haustiere.

Das Endergebnis ist, CBD ist eine sehr hilfreiche Ergänzung, die nicht viele schädliche Nebenwirkungen hat. Das Schlimmste, was passieren kann, ist ein erhöhter Appetit und Müdigkeit. CBD kann auch für Mäuse und Ratten hilfreich sein, nicht nur für Menschen. Aber bevor Sie Ihren Nagetieren ein CBD-Produkt geben, müssen Sie sicherstellen, dass diese Gesundheitsbehandlung in Ihrem Land zugelassen ist, und sich an einen Spezialisten wenden. Wenn Sie beides getan haben und eine Genehmigung erhalten haben, können Sie nur davon profitieren, CBD-Produkte in Ihrem und dem Alltag Ihrer Haustiere einzusetzen.

Dieser Artikel wurde von einem unabhängigen Autor auf der Grundlage von Untersuchungen, Studien und Artikeln von Drittanbietern verfasst. Der Inhalt gibt nicht die Meinung der Formula Swiss AG wieder und wir machen keine gesundheitlichen Behauptungen, dass die Verwendung von CBD dem Nahrungsergänzungsmittel unterstellt ist oder Krankheiten heilen kann. Klicken Sie hier, um unseren vollständigen Haftungsausschluss zu lesen.


Abonnieren Sie unseren Newsletter, um ein kostenloses Willkommensgeschenk